Diagnostik

Unser weites Spektrum an klinischen und apparativen Untersuchungen hilft uns, die Ursache Ihrer Beschwerden heraus zu finden. Wir legen dabei sowohl auf ein ausführliches Gespräch, als auch auf eine umfangreiche Funktionsdiagnostik wert.

Anamnese

Wir wollen viel von Ihnen wissen

In einem persönlichen Gespräch berichten Sie uns über Ihre aktuellen Beschwerden. Außerdem möchten wir von Ihnen gerne alles zu Ihren Vorerkrankungen, Allergien, Tierkontakten, Rauchgewohnheiten, Auslandsaufenthalten und Ihrer aktuellen Medikation und beruflichen Tätigkeit wissen.
Um uns hierbei behilflich zu sein, bitten wir Sie  Unterlagen zu Ihrer Vormedikation und Ihren Vorerkrankungen mitzubringen. Bitte informieren Sie sich dazu auch auf unserer Seite zu Ihrem Aufenthalt

Lungenfunktionsdiagnostik

Wie geht es Ihren Atemwegen?

Die Lungenfunktion ist ein zentraler Bestandteil unserer Diagnostik. Mithilfe der Lungenfunktion können wir Ihr Lungenvolumen bestimmen, eine Aussage zur Weite Ihrer Atemwege machen und registrieren wie schnell Sie aus- und einatmen können. Die Lungenfunktion ist insbesondere wichtig zur Diagnostik und Verlaufskontrolle beim Asthma und der  COPD. Lesen sie hier weiter.

Inhalative Provokation

Wir testen die Empfindlichkeit Ihrer Bronchien 

Im Rahmen der Asthmadiagnostik ist die unspezifische inhalative Provokationsmessung eine hilfreiche Untersuchung. Oftmals bestehen zum Untersuchungszeitpunkt in der Praxis keine Beschwerden und die Lungenfunktion ist normal. Beim Vorliegen eines Asthma kommt es jedoch immer nach Inhalation eines Reizstoffes (Metacholin)  zu einer kurzzeitigen messbaren Verengung der Bronchien, da beim Asthmatiker die Bronchien überempfindlich sind. Eine weitere sinnvolle Untersuchung in diesem Zusammenhang ist auch die NO-Messung

NO-Messung

Bitte 1x ausatmen!

FeNO ist die Abkürzung für "Fraktioniertes exhaliertes Stickstoffmonoxid" und kann zur Diagnose und Verlaufskontrolle des Asthma bronchiale eingesetzt werden. Stickstoffmonoxid (NO) wird in den Atemwegen vermehrt von asthmatischen Entzündungszellen gebildet. Die NO-Konzentration in der Ausatemluft spiegelt daher den Grad der asthmatischen Entzündung in den Atemwegen wider - je mehr Entzündung, desto mehr NO. So können wir aus einem Atemzug von Ihnen feststellen, ob bei Ihnen eine asthmatische Entzündung in den Bronchien besteht oder ob Ihre Asthma-Medikation ausreicht diese Entzündung in Schach zu halten.

Messung des Gasaustausches (Transferfaktor für CO)

Funktioniert der Gasaustausch in Ihrer Lunge?

Für die Messung des Gasaustausches in Ihrer Lunge atmen Sie eine bestimmte Gasmenge ein, halten 10 Sekunden die Luft an und atmen wieder aus. Anhand der ausgeatmetet Gasmenge können wir nun messen, ob der Weg des eingeatmeten Sauerstoffs von Ihren Lungenbläschen in Ihr Blut gut funktioniert.

Röntgendiagnostik

Ein Blick in den Brustkorb

Mithilfe der Röntgendiagnostik werden krankhafte Veränderungen der Brustorgane sichtbar. So kann eine Lungenentzündung im Röntgen-Thorax dargestellt werden. Auch andere Lungenveränderungen kann man mittels einer  Röntgenaufnahme feststellen.

Blutgasanalyse

Alles im Gleichgewicht?

Bei einer Herz- oder Lungenerkrankung kann es zu einem verminderten Sauerstoffgehalt im Blut kommen. Darüber gibt uns die Blutgasanalyse  Auskunft. Zudem sehen wir  Ihren Säure-Basenhaushalt und den Kohlendioxidgehalt Ihres Blutes. Zur Messung wird Ihnen ein kleiner Tropfen Blut - meistens in Ruhe, gelegentlich auch bei Belastung - aus dem erwärmten Ohrläppchen abgenommen.

Pulsoxymetrie (Messung der Sauerstoffsättigung)

Haben Sie genug Sauerstoff im Blut?

Mit Hilfe des kurzen Klippens eines kleinen Gerätes an Ihren Finger (eines Finger-Pulsoxymeters) steht uns die schnelle Messung des Sauerstoffgehaltes Ihres Blutes zur Verfügung. Eine Blutentnahme erfolgt dabei im Gegensatz zur Blutgasanalyse nicht.

Allergieabklärung (Hauttest)

Woher kommt mein Schnupfen?

Häufig ist eine Allergie die Ursache eines langwierigen Schnupfens oder eines Reizhustens. Mit einem einfachen Test  in Ihrer Haut (dem sogenannten Pricktest) kann eine Überempfindlichkeit auf verschiedene Stoffe getest werde. Dazu wird ein Allergen (z.B. Gräserpollen) in die oberste Hautschicht eingebracht und die Reaktion der Haut beobachtet.

Allergieabklärung (Bluttest)

Bin ich allergisch?

In Ihrem Blut kann man allergische Reaktionen des Immunsystem nachweisen. So läßt sich ein Gesamtwert aller "Allergie-Antikörper" (Gesamt-IgE) in Ihrem Blut bestimmen und darüber hinaus auch die Anzahl der "Allergie-Antikörper" auf ein ganz bestimmtes Allergen (spezifisches IgE).

Ergospirometrie

Was ist mein optimaler Trainingspuls?

Die Fahrrad-Ergospirometrie ist eine Untersuchung der Atmung, des Herz-Kreislaufsystems und der Muskulatur unter Belastung. Sie sitzen auf einem Fahrrad und treten ca. 10 Minuten gegen einen zunehmenden Widerstand, ähnlich zum Hochradeln eines immer steileren Bergs.  Aber keine Angst: Der Berg ist nur so steil, wie es für Sie gut ist und deshalb ist er manchmal auch nur ein kleiner Hügel. Neben EKG, Blutdruck, Puls und Atmung messen wir auch aus einer Blutprobe Ihres Ohrläppchens den Sauerstoff-,Kohlendioxidgehalt und Säure-Basehaushalt. Mittels all dieser Untersuchungsergebnissen kann beispielsweise unterschieden werden, ob eine Kurzatmigkeit eher vom Herzen, der  Lunge und Atemwegen oder der Muskulatur herrührt.

Bronchoskopie

Einblick in die Atemwege

Die Spiegelung der Atemwege (= Bronchoskopie)  erlaubt einen Blick in die Bronchien. Hiermit können Veränderung der Schleimhaut gesehen und eventuell  mit einer Zange kleine Proben daraus entnommen werden. Zudem kann die Spülung eines kleinen Lungenabschnitts erfolgen (= Bronchoalveloäre Lavage). In der anschließenden mikroskopischen Untersuchung der Spülflüssigkeit können Aussagen zu Zellen der Atemwegsschleimhaut, des Immunsystems oder über Bakterien gemacht werden.

Wir lassen diese Untersuchung in Zusammenarbeit mit den umliegenden Krankenhäusern durchführen

Schlafapnoediagnostik

Der Müdigkeit auf der Spur

Sind Sie morgens wie gerädert und tagsüber sehr müde? Oder ist Ihr Blutdruck nachts besonders hoch? Dann sollte bei Ihnen eine Schlafbezogene Atmungsstörung ausgeschlossen werden. Dazu bekommen Sie von uns für eine Nacht ein Schlafüberwachungsgerät mit nach Hause. Dies zeichnet die Atmung, das Schnarchen, die Sauerstoffsättigung, die Körperlage und den Puls auf.  Am nächsten Tag erfolgt bei uns die Auswertung. Sollten sich hier Hinweise auf eine schlafbezogene Atmungsstörung (zB Schlafapnoe) ergeben, erfolgt die genauere Diagnostik und Therapie im Schlaflabor.
Auf unserem Fragebogen können Sie ihre Tagesmüdigkeit testen.

Kontakt
Sprechzeiten
Mo 9-11 Uhr 14-15 Uhr
Di 9-11 Uhr 15-16 Uhr
Mi 9-11 Uhr
Do 9-11 Uhr 15-16 Uhr
Fr 9-11 Uhr
©2018 Lungenpraxis Erlangen. All rights reserved. ©2018 Lungenpraxis Erlangen | FAQ | Impressum | Datenschutz